Mehr individuelle Fortschritte – mehr multiplikatives Denken

2018 geht die ONE HEART Worship Academy bereits in die vierte Runde. Inhaltlich und organisatorisch haben wir fürs neue Jahr wiederum Einiges erneuert und angepasst, sodass die Academy gewinnbringend für jeden Einzelnen wird. Indem wir individueller und fokussierter auf die Teilnehmer eingehen, können sie ihre erworbenen Fähigkeiten konkret im Gemeindedienst einfliessen lassen. So lässt sich der gewonnene Schatz multiplizieren. Wir wünschen uns, dass die Worship Academy sowohl die Teilnehmer als auch ihr Umfeld bereichert und befähigt. Damit unsere Lernprozesse individueller und fokussierter werden, haben wir den Weg, den wir mit einem Teilnehmer gehen, neu gestaltet: In einem ersten Schritt wird mit jedem Jahreskurs-Teilnehmer eine Standortbestimmung gemacht, welche aufzeigen soll, wo jeder einzelne in Bezug auf den Lernstoff der ONE HEART Worship Academy steht. In einem zweiten Schritt werden persönliche Lernziele definiert, welche für den Teilnehmer und dessen Gemeindekontext realisierbar sind. Als Drittes legen wir dann Prioritäten und Zwischenschritte fest. Dadurch erhalten die Teilnehmer einen persönlichen Zugang zu den Inhalten und wir ermöglichen nachhaltigere Coaching-Prozesse, die in den Gemeinden ausgelebt werden.  

 

Ich träume davon, dass wir der Begeisterung und Leidenschaft für Jesus mehr Raum geben, dass sich das Herz der Anbetung in unseren Kirchen multipliziert und der Lobpreis in unseren Gottesdiensten an Qualität gewinnt. Auf den folgenden Seiten sind die einzelnen Kurse beschrieben. Sollte jemand nicht am ganzen Jahreskurs teilnehmen können, dürfen die Tagesseminare auch einzeln besucht werden. Das Mitwirken in den Bands, die Teilnahme an den Small Groups und den Coaching Tracks sowie weitere Privilegien sind allerdings bewusst  den Teilnehmern des Jahreskurses vorbehalten.

 

Es würde mich freuen mit dir ein Jahr lang unterwegs sein zu dürfen!

Für detaillierte Infos, lade die PDF-Broschüre runter!

DÄN Zeltner

Übersicht Tagesseminare 2018
Infos zum Jahreskurs

Termine

Themenschwerpunkt

 Gastreferenten

Biblisches Verständnis von Anbetung

Sa, 21. Januar 2017

Sa, 27. Januar 2018

Marcus Watta (Schleife Winterthur)

Gottesdienstkultur

Sa, 25. Februar 2017

Sa, 24. Februar 2018

Detlev Reich (icf Zürich)

Juri Friesen (Outbreak Band)

Lobpreis leiten

Sa, 25. März 2017

Sa, 17. März 2018

Anja Sonneborn-Lehmann (CH, D)

Andreas Hausammann

Bandarbeit

Sa, 29. April 2017

Sa, 28. April 2018

Ben Fitzgerald (Awakening Europe)

Andreas Hausammann

Lifestyle & Art

Sa, 20. Mai 2017

Sa, 26. Mai 2018

Manu Halter (CH, D)

Debby Sita (icf Zürich)

Songwriting Weekend

Sa, 17. / So, 18. Juni 2017

Sa, 23. / So, 24. Juni 2018

Bruce Klöti (icf Basel)

Arrangieren – Vocals & Band

Sa, 19. August 2017

Sa, 25. August 2018

Dave Kull (icf Zürich)

Technik, Soundcheck & Recording

Sa, 23. September 2017

Sa, 22. September 2018

Fabrizio Egger (glow sound)

ONE HEART Worship Day

Sa, 21. Oktober 2017

Sa, 27. Oktober 2018

div. Referenten und Bands aus dem In- und Ausland 

Bene Müller (Vineyard Bern)

Improvisation & Spontaneität

Sa, 18. November 2017

Sa, 17. November 2018

Lothar Kosse (D)

Déborah Rosenkranz

Performance & Finalissima

Sa, 9. Dezember 2017

Sa, 8. Dezember 2018

Vlada Tajsic (CH)

Wie sieht ein üblicher Tagesablauf aus?

Alle Tagesseminare können auch als einzelne Module besucht werden. Ein normaler Academy-Tag dauert von 09:00 bis 18:00 Uhr. Gäste, die nur am Tagesseminar teilnehmen, sind zwischen 10:00 und 15:30 Uhr mit dabei. Der erste Teil des Morgens und der zweite Teil des Nachmittags ist exklusiv für diejenigen, die den gesamten Jahreskurs der Worship Academy besuchen.

09:00 Uhr    Eintreffen, Kaffee & Gipfeli

09:20 Uhr    Andacht und Gebet

10:00 Uhr    Worship (gestaltet von den Special Guests zusammen mit den Jahreskurs -Teilnehmern)

10:20 Uhr    Session 1

11:10 Uhr    Znüni-Pause

11:25 Uhr    Session 2

12:15 Uhr    Lunch

13:20 Uhr    Workshop Session 1

14:10 Uhr    Kaffee-Pause

14:20 Uhr    Workshop Session 2

15:10 Uhr    Zvieri-Pause

15:25 Uhr    Small Groups / Worship Central Kurs

16:25 Uhr    Coaching Tracks (Gesang, Keyboard, Gitarre, Band, Songwriting)

17:45 Uhr    Vorführungen und Feedback-Runde

18:00 Uhr    Schluss

Austragungsort 

Equippers Friedenskirche, Hirschengraben 52, 8001 Zürich (rund 10min zu Fuss vom HB)

An wen richtet sich Worship Academy?

Männer und Frauen ab 16 Jahren, die sich im Lobpreisdienst ihrer Gemeinde weiter entwickeln möchten. Die Worship Academy ist überkonfessionell und richtet sich an Lobpreiser aus allen Denominationen, die offen für den Heiligen Geist sind.

Coaching Tracks

In den Tracks arbeiten wir in kleinen, kontinuierlichen Gruppen an unseren musikalischen Fähigkeiten. Dabei entscheidest du dich entweder für Gesang, Keyboard, Gitarre, Bandzusammenspiel oder Songwriting. Dein Trackleiter wird mit dir eine Standortbestimmung machen und einen Lernprozess festlegen, damit du Ende Jahr auf deinem Schwerpunktgebiet konkrete Fortschritte gemacht hast. Dieser Gruppenunterricht wird vom jeweiligen Trackleiter zusammen mit unseren Special Guests und dem Worship Academy-Team gestaltet. Da die Teilnehmerzahl für die einzelnen Tracks beschränkt ist, wird deine Track-Wahl gemäss dem Eingangsdatum deiner Anmeldungen priorisiert und zugeteilt. Es ist zu erwähnen, dass die Tracks nicht als typische Musikstunden zu verstehen sind oder gar das Besuchen von privatem Unterricht ersetzen. Dieser Gruppenunterricht baut auf bestehende Fähigkeiten auf und setzt musikalische Kenntnisse, welche üblicherweise an die Klassik angelehnt sind, in den Kontext von zeitgenössischem Worship.

 

  • Gesangs-Track: In diesem Track liegt der Fokus auf Stimmbildung, Gehörtraining, Rhythmik und mehrstimmigem Gesang.

  • Keyboard-Track: Dieser Track spricht vor allem klassisch ausgebildete Pianisten an, die bisher wenig mit modernen Keyboard-Sounds am Hut hatten. Es geht hauptsächlich ums Arrangieren von Liedern und Zusammenspielen in der Band ohne Noten, nur mit Akkorden. Voraussetzung ist, dass du bereits Piano oder Keyboard spielst.

  • Gitarren-Track: Der Schwerpunkt dieses Tracks liegt auf dem Begleiten und Arrangieren von Liedern auf der akustischen Gitarre. Dazu gehören primär schöne Voicings, Open Chords, Rhythmik und das Spielen von coolen Riffs. Voraussetzung ist, dass du bereits etwas Gitarre spielst.

  • Band-Track: Mit diesem Track besteht die Möglichkeit, dass ihr als ganze Band an der Worship Academy teilnehmen und für ein Jahr begleitete Übungszeiten in Anspruch nehmen könnt. Es ist aber auch möglich, sich als einzelne Musiker für diesen Track anzumelden und Teil einer zusammengewürfelten Band zu werden. Wir beschäftigen uns mit Themen wie Arrangieren, dynamischem Spielen und Bandkommunikation.

  • Songwriting-Track: Nebst inspirativen und kreativen Momenten gehört zum Lieder-Schreiben vor allem ein (oftmals) zäher Reifungsprossess. Dieser Track dient dazu, Songs zu entwickeln, Schreibblockaden zu überwinden, konstruktive Feedbacks zu erhalten und die Bereicherung von Co-Writing zu erleben.

Mentoring

Während du die Worship Academy besuchst, sollst du in einer Mentoring-Beziehung mit deinem Pastor, deinem Lobpreisleiter oder jemandem aus der Gemeindeleitung stehen. Ziel dieses regelmässigen Mentorings ist, dass es dir gelingt, die Inhalte der Worship Academy und deine persönlichen Prozesse in den Dienstkontext deiner geistlichen Heimat einzubetten. 

Bands

Wir arbeiten ab und zu in kleinen Bands zusammen, üben Lieder und tragen uns diese gegenseitig vor. Ausserdem hast du die Möglichkeiten, mit anderen Jahreskurs-Teilnehmern und unseren Special Guests zusammen die gemeinsamen Worshipzeiten am Morgen zu gestalten. 

Small Groups und Worship Central Kurs

Die Worship Academy-Klasse wird in Small Groups unterteilt. In diesen kleinen Einheiten vertieft ihr, was ihr in den Sessions gehört habt und tauscht darüber aus. Zusätzlich werdet ihr den Worship Central-Kurs erarbeiten. Dieser Kurs eignet sich wunderbar, um dem Worship-Team deiner Gemeinde die grossen theologischen und praktischen Fragen zum Thema „Anbetung im 21. Jahrhundert“ weiterzugeben. Joni Schmidt und sein Team von Worship Central Music Schweiz werden mit uns die sieben Einheiten durchgehen. Wir sprechen über Kernaussagen und zentrale Bibelstellen und lernen, wie wir das Gehörte anwenden können. Ziel ist es, dass du die Ideen davon in deiner eigenen Gemeinde weitergeben kannst. Weitere Infos zu Worship Central findest du hier.

Akkreditierung

Die Worship Academy ist eine Partnerschule von ISTLIGW und tsc. Bei einem allfälligen Theologiestudium bei einem dieser beiden Institute wird der Jahreskurs der Worship Academy angerechnet. 

Hausaufgaben

Nach jedem WA-Tag wirst du Hausaufgaben bekommen. Diese beinhalten das Lesen und Verarbeiten von Unterrichtsinhalten resp. Lektüre (2 Bücher), sowie praktische Übungen für deinen Lobpreisdienst. Ausserdem triffst du dich einmal im Monat mit einem Mentor (z.B. der Pastor oder Lobpreisleiter deiner Lokalgemeinde).

Kosten

Der Jahreskurs kostet 1’600 Franken. Im Preis inbegriffen sind die Honorare für Referenten, Unterrichtsmaterial, Miete von Räumlichkeiten und Infrastruktur, Lektüre, sowie Zwischenverpflegung (Kaffee, Znüni und Zvieri) und das Songwriting Weekend (Essen und Übernachtung). Der Kursbetrag kann in zwei Tranchen überwiesen werden (Januar und September).

Anmeldeverfahren
 

Der Jahreskurs fürs 2018 ist ausgebucht. Du hast jedoch die Möglichkeit dich für einzelne Tagesseminare anzumelden. Falls du dir einen Platz fürs 2019 reservieren möchtest, kannst du dich via Kontaktformular melden.

 
The Heart of Worship (27.01.2018)

In diesem Tagesseminar geht es darum, das Herz und den Dienst der Anbetung zu verstehen und zu lernen, dies zu verkörpern. Marcus Watta und DÄN Zeltner sprechen über theologische Grundlagen und persönliche Erfahrungen, die deiner Berufung als Anbeter und deinem Dienst in der Gemeinde einen neuen Fokus geben und deinen Horizont erweitern.

Themen:

  • Theologie: Was sagen das Alte und Neue Testament darüber, wie unser Lobpreis und unsere Anbetung aussehen sollen?

  • Anbetungsformen: Wie drücken wir Anbetung praktisch aus und wann ist es bloss Kunst oder Performance?

  • Intimität: Wie können wir durch Lobpreis unsere Beziehung zu unserem himmlischen Vater vertiefen und unsere Gemeinde auf diese Reise mitnehmen?

  • Dienstverständnis: Welche Verantwortung tragen wir im Leviten-Dienst?

                                  Marcus Watta ist bildender Kunstler und Musiker. Er gehört zur Schleife Gemeinschaft in Winterthur und leitet den Schleife

                                   Verlag. Zudem doziert er in Ravensburg über diverse künstlerische Aufgabenstellungen. Sein Herz schlägt dafür, dass Anbetung in

                                   verschiedenen Formen zum Ausdruck kommt und dazu dient, dass Menschen Gott näher kommen.

 
Gottesdienstkultur (24.02.2018)

Dieses Tagesseminar widmet sich der Gestaltung von Gottesdiensten und richtet sich insbesondere an Pastoren, Gottesdienstmoderatoren und Libpreisleiter. Inhaltlich konzentrieren wir uns hauptsächlich auf biblische Werte und Führungsprinzipien, da es nicht darum geht, eine bestimmte Form oder Stilrichtung zu promoten. Detlev Reich und DÄN Zeltner zeigen, wie die Gottesdienstkultur von allen Mitarbeitenden bewusster gepflegt und erneuert werden kann.

Themen:

  • Back to the roots: Was ist der biblische Sinn unserer Versammlungen?

  • Einheit: Wie können wir unsere Gottesdienste generationenübergreifend gestalten?

  • Vielfalt und Kontinuität: Wie können wir unsere Gottesdieste gestalten, sodas trotz vielfältiger Ausdrucksweisen und Stilvorlieben eine Kultur der Kontinuität und des Vertrauens geschaffen wird?

  • Zielgruppen: Worauf muss man sich achten, dass Gottesdienste sowohl für Gemeindemitglieder wie auch für kirchendistanzierte Menschen einladend sind?

  • Gottesdienst-Flow: Wie sollte ein Gottesdienst geplant, vorbereitet und geleiter warden, damit flüssige Übergänge entstehen und die einzelnen Teile ein Gesamtes ergeben?

  • Liederrepertoire: Wie kann das Liederrepertoire von verschiedenen Bands vereinheitlicht und aufgefrischt werden?

  • Veränderungsprozesse: Wie bringen wir frischen Wind in ein von Traditionen geprägtes Setting? Welche Entscheidungen müssen wir als Leiter treffen?

                                   Detlev Reich absolvierte ein theologisches Studium und arbeitet nun furs ICF Zürich, wo er die Gottesdienste sowie die ICF

                                   Conference verantwortet. Seine Stärken liegen darin, Sachen ins Rollen zu bringen, sowie kreatives Denken und Abläufe zu

                                   strukturieren. Im Umgang mit Menschen und Teams liebt er es, klar, sachlich und aufbauend zu kommunizieren. Detlev fördert

                                   Kreativität und Qualität in den Gemeinden leidenschaftlich, weil die Gemeinde der Welt Hoffnung und die beste Nachricht bringt:

                                   Jesus Christus. 

 
Lobpreis leiten (17.03.2018)

Dieses Tagesseminar richtet sich an all diejenigen, die herausgefordert sind Lobpreis zu leiten - sei dies in einer Kleingruppe oder im Gottesdienst. Anja Sonneborn-Lehmann und DÄN Zeltner teilen ihre langjährige Erfahrungen und geben konkrete Ansätze, wie wir in unseren Gemeinden eine neue Begeisterung und Leidenschaft für Gottes Gegenwart wecken.

Themen:

  • Geistliche Vollmacht: Wie leben und leiten wir aus der Gegenwart Gottes?

  • Vorbereitung: Wie bereite ich mich persönlich aufs Leiten vor? Wie stimme ich die Band auf ihren geitlichen und musikalischen Einsatz ein?

  • Liederauswahl: Wie stellen wir eine Liederliste zusammen, welche die unterschiedlichen Aspekte einer Lobpreiszeit abdeckt?

  • Übergänge: Wie gestaltet man die Übergänge zwischen den Liedern, damit ein gutter Flow entsteht?

  • Motivieren & Anleiten: Wie können wir unsere Gemeinde motivierend herausfordern, sowie auf absehbare und unvorhersehbare Situationen reagieren?

                                    Anja Sonneborn-Lehmann ist studierte Lehrerin und freiberuflich in der Musik tätig. Unter anderem unterrichtete sie and der

                                    SchallWerkStadt in Kandern die Fächer Lobpreisleitung und Gesang. Mit 22 Jahren veröffentlichte sie ihre erste eigene Produktion.

                                    Seither hatte Anja unzählige Auftritte und Studio-Sessions in Europa, den USA und Südamerika.

 
Worship & Ministry (28.04.2018)

In diesem Tagesseminar geht es um die Kraft Gottes im Lobpreis. Ben Fitzgerald und DÄN Zeltner zeigen auf, wie im Lobpreis Raum für das Wirken Gottes geschaffen warden kann. Wir werden dieses Seminar so ausrichten, dass dies nicht nur für charismatische Gemeinden nachvollziehbar und gewinnbringend ist. Es liegt uns am Herzen, dass das übernatürliche Wirken Gottes auf eine authentische Art und Weise in unserem sonntäglichen Lobpreis wie auch im Privaten verwurzelt wird. (Entgegen der Ausschreibung in der Broschüre wird Ben Fitzgerald anstelle von Bruce Monk dieses Seminar mitgestalten.)

Themen:

  • Atmosphäre: Wie können wir anhand der Liederwahl und den gestalteten Arrangements eine Atmosphäre im Gottesdienst schaffen, in der Menschen ihr Herz für Gottes Wirken öffnen?

  • Geistliche Kampfführung: Was können wir erwarten, wenn wir Gottes Grösse proklamieren? Wie sieht im Lobpreis geistliche Kampfführung praktisch aus?

  • Geistesgaben: Wie setzen wir unsere Geistesgaben in einem Gottesdienst ein, damit dies auch für kirchendistanzierte Menschen nachvollziehbar bleibt?

  • Prophetisches Lobpreis: Wie sieht prophetisches Spielen und Singen aus? Wie können wir dies passend in die Gemeinde einbetten?

  • Sensibilität: Wie können wir die Führung des Heiligen Geistes besser wahrnehmen und lernen, seiner Stimme zu folgen? Wie können wir lernen, unsere Gemeinde besser wahrzunehmen und herausspüren, was im Herz der Leute abläuft?

  • Ministry-Zeiten: Wie können wir die Ministry-Zeiten einleiten, musikalisch untermalen und durch Gebet navigieren,damit für die Gemeinde eine Atmosphäre der Sicherheit und Offenheit entsteht? Wie sieht die Absprache und Rollenaufteilung zwischen Gottesdienstleitung, Prediger und Worshipleiter aus?

                                  Ben Fitzgerald ist der Gründer von GODfest Ministries und Awakening Europe. Sein Herz schlägt für Erweckung, vor allem im

                                  europäischen Raum. Seine ansteckende und authentische Liebe zu Jesus prägt und sein Zeugnis lässt Herzen höher schlagen.

                                  Früher war er Pastor bei Bethel Church in Redding und heute ist er als Evangelist viel unterwegs und liebt es zu sehen,

                                  wie Menschen ihre wahre Identität und Freiheit in Jesus finden.

 
Bandarbeit (26.05.2018)

Dieses Tagesseminar ist bewusst in zwei Teile unterteilt: Am Morgen beschäftigen wir uns mit der Teamkultur und der Organisation eines geistlich und musikalisch wachsenden Worship-Teams. Am Nachmittag zeigen Manu Halter und DÄN Zeltner wie wir aus unseren gegebenen und oft bescheidenen musikalischen Mitteln das Beste rausholen.

Themen:

  • Leitung und Teamkultur: Worauf muss ich Wert legen, damit sich ein Worship-Team geistlich und musikalisch weiterentwickelt?

  • Jüngerschaft: wie gehe ich mit einzelnen Bandmitgliedern um, deren Lebensstil nicht vorbildlich ist? Wie könnte ein solcher Jüngerschaftsprozess gehandhabt werden?

  • Musiker-Pool: Was sind ide Vorteile und Herausforderungen um von verschiedenen Bands auf einen gmeinsamen Musiker-Pool umzusteigen? Welche Schritte sind nötig, um eine solche Umstellung zu vollziehen?

  • Bandproben: Wie bereite ich Bandproben vor und wie gestalte ich diese, damit sie effizient sind und Spass machen? Wie kann die Organisation und Kommunikation untereinander vereinfacht werden?

  • Arrangements: Wie können Songs ab CD für die Band vereinfacht warden? Wie kreiert man einen tragenden Sound mit einer kleinen, respektive inkompletten Band?

  • Dynamisches Spielen: Was kann jedes einzelne Bandmitglied dazu beitragen, dass die Arrangements dynamischer und mitreissender werden?

                                    Manu Halter ist ausgebildeter Jazz-Pianist und heute als Produzent, Soloartist und Sessionmusiker unterwegs. Er verbindet

                                    Professionalität mit dem Herz der Anbetung par excellence und schafft es, Brücken zwischen der säkularen Musikszene und dem

                                    Gemeindedienst zu schlagen. Nebst seinen vielen beruflichen Einsätzen im In- und Ausland, engagiert sich Manu in seiner

                                    Gemeinde der Vineyard Bern im Worship.

 
Songwriting Weekend (23./24.06.2018)

Dieses Wochenende steht unter dem Thema "Liederschreiben für die Gemeinde von heute". Der Hauptfokus liegt dabei auf dem Schreiben von authentischen und eingängigen Lidern, damit diese Gemeinde-tauglich werden. Tagesgäste sind am Samstag bis 15:30 Uhr mit dabei. Für die Jahreskursteilnehmer geht es danach in einem Lagerhaus ausserhalb von Zürich weiter. Dort werden wir übernachten und bis am Sonntagnachmittag gemeinsam Songs schreiben, diese einander präsentieren und Feedbacks geben.

Themen:

  • Starthilfen: Wie gelingt es mir, den ersten Song zu schreiben? Wie werde ich inspiriert und entwickle aus Bruchstücken Ideen?

  • Song-Analyse: Was macht ein starkes Lobpreislied aus? Worauf muss man bei der Songvision, der Struktur, den Texten, Melodien, Rhythmen, Hooklines und Riffs besonders achten?

  • Reifeprozess: Wie gelange ich von einer anfänglichen Idee zum fertig arrangierten Song? Welche Schritte sind nötig bis ein Song ausgereift ist?

  • Gemeindetauglichkeit: Worauf muss ich achten, dass ein selbstgeschriebenes Lied ins Repertoire der Gemeinde gelangt?

  • Selbsteinschätzung: Wie kann ich lernen, die eigenen Ideen und erarbeiteten Songs einzuschätzen, ob diese Erfolgspotential haben oder eher zum Vergessen sind?

  • Schreibblockade und Sackgasse: Wie können Songs weiterentwickelt werden, wenn man sich in einer Sackgasse befindet?

  • Feedback: Wie gehe ich mit Anregungen und Kritik um? Wie kann ich einen nahezu fertigen Song verbessern?

                                    Bruce Klöti studierte Worship & Creative Arts (Schwerpunkt Songwriting) am Hillsong College und anschliessend Popmusikdesign

                                    mit Schwerpunkt Producing an der Popakademie Baden-Württemberg. Als Multiinstrumentalist und Songwriter leitet er seit 2011

                                    das Worship Ministry vom ICF Basel und deren Bandprjekt Gottpop. Zudem arbeitet er als selbstständiger Produzent sowohl mit

                                    säkularen Bands als auch mit Lobpreisbands.

 
Worship als künstlerischer Lebensstil (25.08.2018)

In diesem Tagesseminar geht es um die Kunst, sich selbst zu sein und somit Anbetung authentisch im Alltag und in unserem künstlerischen Schaffen zu leben. Dave Kull und DÄN Zeltner werden anhand ihrer persönlichen Lebensgeschichte und biblischen Beispielen von ihrer spannenden Entdeckungsreise erzählen. Wir träumen davon, dass christliche Musiker und Musikerinnen die heutige Musikszene neu aufmischen, weil sie eine Sicht für das Reich Gottes haben und mit ihrem Leben und ihren Gaben den Glauben an Jesus Christus authentisch vermitteln.

Themen:

  • Reich Gottes: Was versteht die Bibel unter Reich Gottes und welche Rolle spielt dabei die Musik?

  • Berufung: Wozu sind wir als christliche Kunstler berufen? Wie gehen wir mit dem Spannungsfeld zwischen Selbstverwirklichung und Dienst um?

  • Einzigartigkeit: Wie entdecken wir unsere Einzigartigkeit in unserem künstlerischen Schaffen und wie können wir darin gefördert werden?

  • Charisma: Was trägt dazu bei, dass das Charisma eines Künstlers für die Zuhörer spürbar wird? Wie entwickeln wir ein gesundes Selbstvertrauen, ohne gleich arrogant zu wirken?

  • Evangelisation: Wie kann unser musikalisches Wirken eine evangelistische Dimension einnehmen, ohne dass wir mit Worten um uns schlagen müssen?

  • Säkulare Musikszene: Worauf müssen wir achten, um mit den Standards der säkularen Musikszene mithalten zu können? Wie können wir uns auch als Laienmusiker ein Gehör in der Szene verschaffen?

                                    Dave Kull kennt man nicht nur als langjährigen Worship Leader beim ICF Zürich, sondern auch als Solokünstler, dessen Songs auf

                                    Viva, MTV und verschiedenen Radiostationen laufen. Seine CDs wie auch seine Live-Auftritte sprühen nur so vor Energie und

                                    Lebensfreude. Wer ihn aber Backstage kennt, merkt schnell einmal, dass die Stärken des begnadeten Frontmanns nicht unbedingt

                                    seine unverkennbare Stimme und sein einzigartiges Charisma sind. Dave ist ein Worshipper par excellence. Sein leidenschaftlicher

                                    Glaube an Jesus Christus dringt in seinem Leben und seiner Tätigkeit als Kunstler auf eine authentische und ansteckende Art und

                                    Weise durch - egal ob in der Kirche oder in der säkularen Musikszene.

 
Technik, Soundcheck & Recording
(22.09.2018)

Dieses Seminar richtet sich besonders an Techniker, die in ihrer Gemeinde am Mischpult stehen. Ausserdem ist es für Bandmitglieder konzipiert, die in den Proben selbst die Technik machen und sich eine bessere Zusammenarbeit mit den Technikern wünschen. Wir werden bewusst in drei verschiedenen Niveau-Gruppen arbeiten, damit alle ihrem Know-How entsprechend auf die Rechnung kommen.

Themen:

  • Gemeindekontext: Welche Verantwortung trägt ein Techniker im Gottesdienst und wenn er/sie mit dem Worship Team sowie anderen Technikern zusammenarbeitet?

  • Equipment: Grundsätzliches über die Handhabung und die Vorteile von digitalen Mischpulten sowie das Anweden von Equalizer und Effekten.

  • Klangbild: Worauf muss man beim Mischen achten, damit der Sound ausgewogen klingt?

  • Lautstärke: Was kann unternommen werden, damit der Sound einigermassen eingedämmt wird?

  • Soundcheck: Wie können wir effiziente Soundchecks machen und wie sollte der Techniker mit den Musikern auf der Bühne kommunizieren?

  • Fehlerquellen: Wie können Fehlerquellen vermieden, respective schnell ausfindig gemacht und behoben werden?

  • Umgang mit Kritik: Wie können sich Techniker vor zu viel negative Kritik schützen, konstruktive Feedbacks aufnehmen und sich in ihrem Dienst verbessern?

  • Instrumentalisierung: Welche Instrumente übernehmen welche Aufgabe? Welche Frequenzenspektren decken die einzelnen Instrumente ab?

  • Recording*: Wie können einfache Recording-Programme wir GarageBand oder Logic im Bandalltag eingesetzt warden (Demos und Backing-Tracks erstellen)?

  • Backing-Tracks*: Was sind die technischen und spielerischen Voraussetzungen, damit eine Band mit Backing-Tracks arbeiten kann?

   *nur für Jahreskurs-Teilnehmer zugänglich

                                   Fabrizio Egger ist bereits über 10 Jahre als Produzent und Tontechniker tätig.  Er hat die Fachschule für Tontechnik absolviert und

                                   für grosse Veranstaltungstechniker wie Habegger und Whitelight gearbeitet. Zwei Jahre lang war er beim ICF Zürich als FOH-

                                   Mischer angestellt, wo er unter anderem auch die Konferenzen im Hallenstadion gemischt hat. Heute ist er als Freelancer aktiv

                                   und verbringt wieder vermehrt Zeit in seinem eigenen Tonstudio.

Große Überschrift

 
One Heart Worship Day (27.10.2018)

Der jährlich stattfindende ONE HEART Worship Day ist eine Tageskonferenz für dein gesamtes Lobpreisteam. Starke Worshipzeiten, inspirierende und herausfordernde Inputs und ein vielseitiges Workshop-Angebot dienen dazu, dass ihr als ganze Band einen Weiterbildungstag erlebt, der euch eine neue Sicht, sowie praktische Ansätze für den Dienst in eurer Gemeinde gibt. Wir werden am Morgen vier verschiedene Locations mit vier unterschiedlichen Musikstilen anbieten, welche von Bands aus dem In- und Ausland gestaltet werden. Am Nachmittag kann jeder verschiedene Workshops besuchen. Das detaillierte Programm wird Ende Januar 2018 bekannt gegeben.

Improvisation & musikalische Freiheit (17.11.2018)
 

Musikalisches Know-How und sorgfältige Vorbereitung bilden die Basis für Improvisation und Spontanität im Worship. Lobpreis lebt davon, dass nicht alles eingeübt und vorhersehbar ist. Umgekehrt darf fehlendes Üben aber nicht damit entschuldigt werden, dass man sich jetzt einfach vom "Heiligen Geist leiten" lässt. Lothar Kosse und DÄN Zeltner werden darüber sprechen, was geistlich und musikalisch vorbereitet werden kann, um dadurch in unserem Singen und Spielen eine neue Freiheit zu gewinnen.

 

Themen:

  • Eingebung: Wie können wir göttliche Eingebung wahrnehmen und dies in Worte und Musik umsetzen?

  • Worship: Worauf kommt es beim Anstimmen von spontanen Liedern an? Wie kann man aus dem eingeübten Ablauf ausbrechen und sich auf die Leitung des Heiligen Geistes einlassen?

  • Kreativität: Wie können wir innerhalb eingeübter Songs unserer Kreativität neuen Ausdruck verleihen?

  • Bandkommunikation: Wie können wir uns als Band auf der Bühne klar verständigen, damit beim Spielen mehr Sicherheit entsteht?

  • Stufenakkorde: Wie können wir im Musizieren flexibler werden, damit Impround spontanes Transponieren möglich werden?

                                  Lothar Kosse ist einer der grossen Wegbegleiter der heutigen Lobpreismusik. Songs wie "Immer mehr von Dir" oder "Ich weiss,

                                  dass mein Erlöser lebt" sind fester Bestandteil der zeitgenössischen christlichen Lobpreiskultur im deutschsprachigen Raum. Als

                                  Lobpreisleiter, Gitarrist, Arrangeur, Komponist und Produzent hat er bereits auf über dreihundert CDs mitgewirkt. Seine grössten

                                  Leidenschaften sind Jam-Sessions und das Schaffen von spontanen Momenten im Worship.

 

 
Performance & Finalissima (08.12.2018)

In diesem Tagesseminar befassen wir uns mit der Bühne als Auftrittsplattform. Das Wort "Performance" und Worship beissen sich eigentlich grundsätzlich. Jedoch wollen wir aufzeigen, inwiefern die Bühnenpräsenz und Ausstrahlung der Band entscheidend ist, um unsere Gemeinden in den Lobpreis zu führen. Dieses Seminar ist nur am Morgen für Tagesgäste offen, da am Nachmittag die Finalissima vorbereitet wir. Um 17:00 Uhr findet dann ein bunter Mix aus Worship, Konzert, persönlichen Erlebnisberichten, Präsentationen und Ehrungen inklusive Apéro riche statt. Zu dieser Abschlussfeier sind die Familienangehörigen und Mentoren der Jahreskurs-Teilnehmer herzlich eingeladen.

Themen:

  • Bühnenpräsenz: Wie können wir anhand unserer Ausstrahlung und Körpersprache den Draht zur Gemeinde finden und unsere anbetende Haltung verköpern?

  • Ansagen: Worauf müssen wir uns achten, wenn wir Lieder ansagen und von der Bühne aus unser Herz teilen?

  • Interaktion: Wie gelingt es uns, die Gemeinde oder das Publikum mit gezielten Aktionen zu involvieren?

  • Lob und Kritik: Wie sollen wir auf Lob und Kritik reagieren? Welche Haltung und welche Antworten sind passend?

  • Evaluation: Nach welchen Kriterien sollen/können/dürfen wir unsere Einsätze und Auftritte evaluieren?

                                   

                                    Vlada wuchs in der Schweiz als Teil einer serbischen Familie auf, lebte später in England, Deutschland, Nashville und New

                                    York. Nach fünf Jahren und über 100 Auftritten in den USA kehrte der Soulsänger vor wenigen Jahren in die Schweiz zurück. 

                                    VLADA engagiert sich ebenfalls seit Jahren im Lobpreis seiner lokalen Gemeinde. Mit seiner 30-jährigen Erfahrung auf der Bühne,

                                    bei denen er auch als Solist auftrat, wird VLADA einiges zum Thema "Performance" zu sagen haben.

|

|

|

|

|

  • Grey Facebook Icon
  • Grey Instagram Icon
  • Grey YouTube Icon
  • Grau iTunes Icon